ProCareer.MINT ist die Förderlinie von Mentoring Hessen für Studentinnen in den MINT-Fächern. Das Mentoring-Programm hat zum Ziel, Studentinnen der Natur- und Ingenieurwissenschaften (Mentees) in ihrer beruflichen und persönlichen Entwicklung zu unterstützten und ihnen einen praxisnahen Einblick ins Berufsleben zu ermöglichen. Sie werden von berufserfahrenen Frauen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung (Mentorinnen) begleitet und bei ihrer Karriereplanung unterstützt.

Wer kann teilnehmen?

Die Förderlinie ProCareer.MINT richtet sich an Studentinnen der Natur- und  Ingenieurwissenschaften im Bachelor oder Master an den hessischen Hochschulen. Für Studentinnen der Medizin und der Psychologie stehen keine Plätze zur Verfügung.

  • Sie sind eine Studentin der MINT-Fächer
  • Sie studieren an einer hessischen Hochschule
  • Sie gehen engagiert und zielstrebig durch Ihr Studium

Als Mentorinnen engagieren sich erfolgreiche Naturwissenschaftlerinnen und Ingenieurinnen, die in der Wissenschaft, Wirtschaft, Forschung, Verwaltung oder anderen Arbeitsbereichen tätig sind.

Was wird angeboten?

In einem One-to-one-Mentoring begleitet jeweils eine Mentorin eine Mentee. Die Mentoring-Programme haben eine Laufzeit von einem Jahr.

Die Teilnahme am Mentoring-Programm ist für Studentinnen kostenfrei. Die Kosten werden von der jeweiligen Hochschule getragen.

Mentoring-Rahmenproramm

Die Kooperation wird von einem Rahmenprogramm begleitet. Dazu gehören:

  • Auftaktveranstaltung mit offizieller Zusammenführung der Tandems und Einführungs-Workshops
  • Seminar für Mentees zu Inhalten und Zielen in der Mentoring-Kooperation
  • Seminar für Mentorinnen zur effektiven Gestaltung der Kooperation
  • Supervision für Mentees und Mentorinnen zur Begleitung der Kooperation
  • Halbzeitreflexion zum Mentoringprozess mit Erfahrungsaustausch zwischen den Tandems
  • Abschlussveranstaltung mit Verleihung der Mentoring Zertifikate
  • Abschlussevaluation

Individuelle Förderung

Die Inhalte und Ziele im Mentoring hängen von den individuellen Bedürfnissen der Mentees ab und werden zu Beginn der Kooperation gemeinsam mit der Mentorin in einer Zielvereinbarung festgelegt.

Häufige Inhalte sind:

  • Kennenlernen des Berufsalltags der Mentorin
  • Orientierung zu potentiellen Berufsfeldern
  • Unterstützung bei der Gestaltung des Studiums
  • Planung eines Auslandsaufenthalts
  • Unterstützung bei der Entscheidung für oder gegen Master bzw. Promotion
  • Vermittlung beruflicher Kontakte
  • Vorbereitung auf die Bewerbungsphase
  • Stärken- und Schwächen-Analyse
  • Austausch zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Bewerbung und Auswahlprozess

Nach der Online-Bewerbung werden alle Studentinnen zu einem Auswahlgespräch an ihrer jeweiligen Hochschule eingeladen. Die Auswahlgespräche für das nächste Mentoring-Programm finden immer im vorausgehenden Winter-Semester statt. Danach entscheidet sich, welche Kandidatinnen für eine Teilnahme in Frage kommen. Die Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle Mentoring Hessen stellen in einem aufwändigen Matching-Prozess  passende Tandems aus Mentees und Mentorinnen zusammen und informieren die Kandidatinnen, ob eine passende Mentorin gefunden wurde. Die Auftaktveranstaltung im Mai ist das erste offizielle Treffen der Tandems. Die definitive Aufnahme in das Programm erfolgt nach Abschluss eines Vertrags zwischen der Mentee und der Geschäftsstelle Mentoring Hessen.

Erfolgreiche Teilnahme

Zum Abschluss des Mentoring-Programms erhalten die Mentees ein Zertifikat, wenn Sie folgende Bedingungen erfüllt haben:

  • Vertragsabschluss zwischen Mentee und der Geschäftsstelle Mentoring Hessen
  • Zielvereinbarung zwischen Mentee und Mentorin
  • Teilnahme an mindestens drei Veranstaltungen des Rahmenprogramms
  • Regelmäßige Treffen mit der Mentorin (ca. 6 x während der Kooperation)
  • Schriftlicher Abschlussbericht

Die beteiligten Mentorinnen erhalten ebenfalls ein Mentoring-Zertifikat.